Architektur für alle! Open House Basel 2019 im Fotorückblick

0

Das Open House Basel ist bei seiner zweiten Ausgabe bereits zur festen Grösse im Basler Architekturkalender gereift. Viele offene Türen luden die neugierigen BesucherInnen ein, in und um Basel hochstehende Architektur zu besichtigen. In Form eines fotografischen Streifzugs resumieren wir unsere „unique Open House 2019-Experience“…

Open House Basel 2019

Enstpannter Auftakt bei Kaffi und Gipfeli: In der Markthalle diskutierten Anna Jessen (Architektin), Lukas Gruntz (Architektur Basel), Andreas Ruby (S AM) mit Moderator Palle Petersen (Hochparterre) die Frage, ob Basel ein Architekturmekka sei … Die Antwort darauf in Kurzform: Eher nein, dafür aber umso mehr eine Architekurstadt.

 

Open House Basel 2019

Von der Markthalle geht’s weiter an die Schützenmattstrasse, wo ein sehenswertes Frühwerk von Herzog & de Meuron die Türen (oder besser: Faltläden) öffnete…

 

Open House Basel 2019

„Hinter HdM’schen Gardinen…“, die gusseisernen Faltläden filtern Licht, schaffen spannende Ein- und Ausblicke.

 

Open House Basel 2019

Der Wohnraum organisiert sich um den Innenhof. Die Architekten nahmen damit die Typologie der mittelalterichen Bebauung der Altstadt auf. Besonders sehenswert sind die Holzrolläden, die sich trotz ihrer Exponiertheit einem ausgesprochen guten Zustand erfreuen.

 

Open House Basel 2019

Weiter in den nächsten Innenhof am Brunngässlein: Das präzise Betonrelief von Buchner Bründler beim Hotel Nomad mit wunderbar eingepassten Metall-Kastenfenstern.

 

Open House Basel 2019

Die erste Adresse in Basel für Beton-Nomaden: Die Zimmer sind puristisch und brutalistisch gehalten. Holz und Beton sind die wichtigsten Zutaten.

 

Open House Basel 2019

Zeitgleich im Gundeli: Langsam und lautlos kippt sich das Fenster um wenige Zentimeter und reguliert damit den Sauerstoffgehalt im Schlafzimmer.

 

Open House Basel 2019

Balkonien im Gundeli: Hofseitig bietet das Mehrfamilienhaus von Oliver Brandenberger Architekten grosszügige Hebe-Schiebefenster und schön besonnte Balkone.

 

Open House Basel 2019

Chef’s Table: Die Küche bietet Platz für Kochgelage und „Ess-kapaden“

 

Open House Basel 2019

Die schlichte, leicht geknickte Betonfassade hebt sich respektvoll von den Nachbarsbauten ab.

 

Open House Basel 2019

Weiter auf der Kleinbasler Seite: Das Roche-Personalhaus von Roland Rohn lässt die Herzen der anwesenden Brutalismus-Fans höher schlagen. Das Beton-Relief von Oedön Koch ist eindrücklich.

 

Open House Basel 2019

Work-Life-Balance à la Roche: Die Mitarbeiter können sich in der Mittagspause oder nach der Arbeit bei ein paar Längen im hauseigenen Schwimmbad körperlich betätigen. Sehenswert ist die gestaltete Abhangdecke in leicht abgestuften Blautönen.

 

Open House Basel 2019

In der Kassettendecke des Speisesaals manifestiert sich die strukturelle Kraft des Eisenbetons. Die Ringleuchte musste mittels Geometer-Aufnahmen an der Decke befestigt werden.

 

Open House Basel 2019

Grosser Andrang auch beim Erlenmattschulhaus von Luca Selva: Die Terrassen-Typologie fasziniert die anwesenden Architekturfans.

 

Open House Basel 2019

Hausherr Meinrad Morger gibt eine exklusive Führung durch sein Eigenheim in Riehen. Es handelt sich um eine Ikone des Neuen Bauens in der Region: Das 1929 erbaute „Haus Huber“ von Artaria & Schmidt gehört zu den radikalsten Experimenten der Schweizer Architektur-Avantgarde in den späten 1920er-Jahren.

 

Open House Basel 2019

Chapeau! Der Kindergarten in Riehen von Miller & Maranta mit seinen charakteristischen Hutdächern ist definitiv einen Besuch wert.

 

Open House Basel 2019

„Hier wäre ich gerne in den Kindergarten gegangen…“ Die warmen Innenräume sind ganz auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet und schaffen eine wunderbare Stimmung.

 

Open House Basel 2019

Weisse Eleganz: Mit seiner Fassade samt Vorhängen fügt sich das Movable House von Rhabaran Hürzeler als eleganter Pavillon in den Garten ein.

 

Open House Basel 2019

Reges Interesse: Die kreisrunde Wohnhalle liess die Besucher am Open House staunen. Ein kleines Haus mit solch einer innenräumlichen Grosszügigkeit hat man noch selten gesehen. Das Haus kann als perfekt konfektioniertes Wohnmöbel verstanden werden.

 

Open House Basel 2019

Am Sonntag in Muttenz: Das Wetter hält! Die Architektur auch, was sie verspricht. Das einäugige Haus von Felippi Wyssen lädt zum Blick ins Innere…

 

… das runde Giebefenster verleiht dem Wohnraum seine besondere Prägung. Das hochwertige Eichen-Parkett will mit Bedacht betreten werden.

 

Open House Basel 2019

Architektur hat auch mit Geometrie zu tun: Dreieck und Kreis in spannungsvollem Zusammenspiel

 

Open House Basel 2019

Am Kirchplatz wohnen? Da hört man ja vor lauter Glockenläuten den eigenen Smartphone-Wecker nicht mehr. Und zur Architektur: Das zeitgenössische fügt sich selbstbewusst und dennoch respektvoll zum Alten. Generationen von Baukultur in Eintracht gebracht.

 

Open House Basel 2019

Architektur hat mit Raum zu tun: Der Wohnraum reicht bis unters Dach …

 

Open House Basel 2019

… von der Galerie kann man den Blick zurück auf den Esstisch und den Garten werfen.

Das Open House Basel mit Jahrgang 2019 war eine äusserst gelungene Sache. Fruchtig und mit vollem, kernigem Abgang! Lob und Dank gebührt neben den Organisatoren vor allem den zahlreichen, ehrenamtlichen Volunteers, die das überhaupt erst ermöglicht haben. Laien, Experten, Fans, Liebhaber, Nörgler, Gourmets… die Liste liesse sich beliegig erweitern. Sie alle kamen in den Genuss eines wohlschmeckenden Festmahls namens „Architektur für alle“!

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.