Buchner Bründler Architekten planen 170 neue Wohnungen samt Hochhaus am Eisenbahnweg

0

Die Anlagestiftung Rimmobas plant eine Wohnüberbauung mit rund 170 Wohnungen auf dem Areal Eisenbahnweg. Gegen die Grenzacherstrasse entsteht ein Hochhaus mit 12 Geschossen und einer Höhe von maximal 39 m. Gegen den Bahndamm wird das Areal mit einem fünfgeschossigen Anbau und einer maximalen Höhe von 18 m abgeschlossen. Damit kann das gesamte Geviert vom Bahn- und Strassenlärm geschützt werden. Für das Projekt sind ein Bebauungsplan und eine Änderung der Baulinien notwendig.

Das Areal Eisenbahnweg liegt östlich der Schwarzwaldbrücke auf der Kleinbasler Seite des Rheins. Bis in die 60er noch industriell genutzt, entstand in den 1970er Jahren eine Blockrandbebauung entlang des Eisenbahnwegs. Gegen die Grenzacherstrasse und die Schwarzwaldbrücke offen, beherbergte das Areal seit den 1990er Jahren den Tennisplatz der Firma Roche. Seit 2009 liegt das Grundstück brach.

Das gesamte Geviert liegt in der Zone 4. Die Lärmbelastung durch die Grenzacherstrasse, die Autobahn A2 und die Eisenbahn machen es aber schwierig, das bauliche Potential zweckmässig zu realisieren. Roche hat daher in enger Zusammenarbeit mit dem Bau- und Verkehrsdepartement nach einer Lösung gesucht, wie trotz der schwierigen Ausgangslage Wohnungen auf dem Areal gebaut werden können. 2012 hat Roche dazu einen Studienauftrag mit fünf Architekturbüros durchgeführt.

Der Vorschlag von Buchner Bründler Architekten aus Basel überzeugte die Jury: „Der Vorschlag von Buchner Bründler besticht in seiner scheinbaren Einfachheit durch die präzise Setzung eines autonomen, sehr präsenten Volumens, das allen vorgesehenen Nutzungen gerecht werden kann. Dimension und Setzung des Baukörpers erlauben hochwertige Innen- und Aussenräume. Die differenzierte Fassade und die präzise ausformulierte Erschliessungssituation tragen zur Eingliederung in die Umgebung bei.“ (Auszug aus dem Bericht des Beurteilungsgremiums vom 21. Mai 2013) Er wurde zur Weiterbearbeitung empfohlen. Durch die Umverteilung der Nutzung in die Höhe entstehen rund 170 attraktive Wohnungen und die grosszügige Freifläche im Hof bleibt erhalten. 2016 hat die Anlagestiftung Rimmobas das Areal sowie das entsprechende Projekt übernommen und treibt nun das Wohnbauprojekt voran. Durch die Überhöhe des Gebäudes entlang der Grenzacherstrasse ist ein Bebauungsplan notwendig.

Das Projekt von Buchner Bründler besteht aus einem lang gezogenen Hochhaus mit zwölf Ge- schossen und 39 m Höhe entlang der Grenzacherstrasse sowie einem niedrigeren Anbau mit fünf Geschossen und 18 m Höhe gegen die Schwarzwaldbrücke. Das neue Hochhaus wirkt als Bindeglied zwischen dem Stadtzentrum und der offenen Bebauung am östlichen Stadtrand. Als Referenzpunkt am Rhein besetzt es den Ort und markiert den Zu- gang zur Stadt. Das Gebäude steht in der Tradition der Solitärbauten entlang der Grenzacherstrasse und führt den Bestand weiter. Durch seine Grundform reagiert das Gebäude direkt auf die Lärmemissionen im Umfeld. Der Gebäudekörper knickt entsprechend den Lärmeinwirkungen geometrisch ab und springt entlang der Grenzacherstrasse zurück.

Das Wohnungsangebot ist auf das mittlere Marktsegment „bezahlbares Wohnen“ zugeschnitten. Nach aktuellem Planungsstand umfasst das Gebäude 172 Mietwohnungen zwischen 1,5 und 5,5 Zimmern, davon rund 45 möblierte Appartement-Wohnungen, sowie 3 Wohngemeinschaften für je 8-10 Personen. Zudem besteht im Erdgeschoss Platz für ein Café und einen Kiosk.

Quelle: http://www.planungsamt.bs.ch/ueber-uns/oeffentliche-planauflagen/areal-eisenbahnweg.html


Informationen
Die Dokumente können vom Montag, 12. März 2018 bis am Dienstag, 17. April 2018 werktags von 8:00 bis 12:15 und von 13:15 bis 17:00 im Foyer des Bau- und Verkehrsdepartements, Dufourstrasse 40, eingesehen werden. Telefonische Anfragen werden während dieser Zeit unter der Telefonnummer 061 267 92 25 entgegen genommen.

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.