Ehemaliges Hotel Bellevue Birsfelden | Baselbieter Baukultur #13

0

Die Überquerung der Birs mittels Stegen und Brücken ab 1384 war wesentlich für die Entwicklung von Birsfelden. War die Gegend rund die Mündung der Birs lange eher spärlich besiedelt, wuchs Birsfelden nach und nach, insbesondere nach der Kantonstrennung 1833 entwickelte sich die «Vorstadt». Direkt an der Grenze zu Basel-Stadt nach der Birsbrücke erstellte Baumeister J. Messner 1902 das Hotel Bellevue.

Bellevue am Birsquai
Mancher mag die Region um die «Breite» mit ihren Bahn- und Strassenbrücken ganz nach Marc Augé als Nicht-Ort verstehen. Zwar könnte man dem hiesigen Abschnitt der Zürcherstrasse durchaus etwas Tristesse vorwerfen, frei von Geschichte oder Identität ist der Ort aber sicher nicht. Wir laufen in Richtung Birs. «Willkommen im Baselbiet» steht auf einem Schild mitten auf der Brücke. Heute erinnern nur noch die andersfarbenen Kandelaber und Lichtsignalanlagen an die administrative Kantonsgrenze. Städtebaulich und im Alltag der meisten Menschen ist Basel längst mit seinem Umfeld «verwachsen». Die Birs schafft quasi einen innerstädtischen Freiraum. Baumeister J. Messner machte sich diesen Umstand zu Nutze und erstellte direkt an der Brücke das Hotel «Bellevue». Die Bebauung beidseits der Birs dürfte um 1900 also noch nicht so dicht gewesen sein. Heuer wäre der Name des Hotels wohl nicht mehr ganz Programm, die architektonische Qualität des Gebäudes indes blieb bis heute unvermindert.

Ehemaliges Hotel Bellevue, Birsfelden © Architektur Basel

Ehemaliges Hotel Bellevue, Birsfelden © Architektur Basel

Die Südwestecke zur Strasse hin ist etwas vorstehend. Der steinerne geschosshohe Sockel mit seinen grossen Stichbogenfenstern und das eindrückliche Mansardgeschoss verleihen dem Eckgebäude einen sehr städtischen Charakter. Das Haus an der Hauptstrasse 3 schliesst direkt ans Hotel an und wurde etwas später ebenfalls von Messner erstellt. Es steht nicht in Konkurrenz zum Eckhaus und orientiert sich klar zur Strasse hin. Die gemeinsame Grösse aber verleiht dem Ensemble eine gewisse Wichtigkeit als Eingang zur Vorstadt und Brückenkopf, sowie ein Selbstverständnis gegenüber der Stadt.
Neben der ursprünglichen Wirtsstube mit angrenzender Küche im Erdgeschoss, stand für die Gäste ein Billardzimmer bereit. Im Obergeschoss befand sich ein Festsaal, darüber die Hotelzimmer. Ein Gasthaus findet sich an dieser Adresse heute allerdings nicht mehr. Seit 1992 betreibt das Schweizerische Rote Kreuz im ehemaligen Hotel ein Wohnheim für psychisch kranke Menschen.

Ehemaliges Hotel Bellevue
Funktion: Hotel (ursprünglich), Wohnheim (aktuell)
Adresse: Hauptstrasse 1, 4127 Birsfelden
Baujahr: 1902
Architektur: Baumeister J. Messner
Umbau: 1978 (Abriss Spitzdach auf dem Turm)


Text:
– Simon Heiniger / Architektur Basel
Fotos:
– © Börje Müller Fotografie
– © Simon Heiniger / Architektur Basel
Quellen:
– Hasche, K. & Hanak, M. (2010), Bauten im Baselbiet: eine Architekturgeschichte mit 12 Spaziergängen, Schwabe AG, Basel. ISBN: 978-3-7965-2664-0
– Website des Wohnheim «Birsbrugg» https://birsbrugg.ch

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.