Ein Oval im Quadrat: Bruder Klaus-Kirche in Liestal | Baselbieter Baukultur #73

0

Ob mit dem Auto auf der Rheinstrasse unterwegs oder zu Fuss, der konische Glockenturm der Bruder Klaus-Kirche in Liestal fällt einem sofort ins Auge. Etwas zurückversetzt hinter einer Betonmauer versteckt sich die Kirche. Den Auftakt macht ein geometrisch gestalteter, allseitig gefasster Vorhof, begrenzt durch zwei Mauern, das alte Pfarrhaus von 1940 und das Kirchengebäude von Architekt Fritz Metzger.

Das hohe Vordach zeigt den Weg, Römisch-katholische Kirche Bruder Klaus, Liestal © Simon Heiniger / Architektur Basel

Das hohe Vordach zeigt den Weg, Römisch-katholische Kirche Bruder Klaus, Liestal © Simon Heiniger / Architektur Basel

Die Kirche besteht aus einem quadratischen Bau, dem ein ovaler Innenraum eingeschrieben ist. Über ein grosses Oblicht wird die geschwungene Form des Innenraums nach Aussen aufs Dach getragen. Ein hohes Vordach auf zwei Säulen zieht sich über den Eingangsbereich und richtet das Gebäude aus.

Geschwungener Innenraum, Römisch-katholische Kirche Bruder Klaus, Liestal © Simon Heiniger / Architektur Basel

Geschwungener Innenraum, Römisch-katholische Kirche Bruder Klaus, Liestal © Simon Heiniger / Architektur Basel

Im Innenraum verwandeln sich die senkrechten Säulen zu schrägen Stützen, die rechtwinkligen Aussenwände zu einer konkaven Chorrückwand und das im Grundriss ovale Dach zu einer scheinbar der Schwerkraft folgenden, nach unten hängenden Decke. Auf einer Empore über dem Eingang befindet sich die Orgel. Die Gänge aus anthrazitfarbenen Marmorplatten führen zum leicht erhöhten Altar. Metzger unterschied den Bodenbelag der Sitzbereiche. Bänke und Boden sind aus Holz.

Abstrakter Turm als konischer Solitär, Römisch-katholische Kirche Bruder Klaus, Liestal © Simon Heiniger / Architektur Basel

Abstrakter Turm als konischer Solitär, Römisch-katholische Kirche Bruder Klaus, Liestal © Simon Heiniger / Architektur Basel

Metzgers Entwurf ging aus einem Wettbewerb von 1956 hervor und ersetzte einen Vorgängerbau. Das Gebäude erinnert an die Bruder Klaus-Kirche von Hermann Baur in Birsfelden. Sie wurde ungefähr zur selben Zeit gebaut. Zusammen mit der um zwei Jahre jüngeren reformierten Kirche in Reinach von Ernst Gisel zählt die Bruder Klaus-Kirche in Liestal zu den bedeutendsten modernen Kirchenbauten im Baselbiet. Alle drei zeichnen sich dabei durch eine unterschiedliche Anwendung von Beton aus. Setzte Gisel in Reinach auf geradlinige Textur und Oberfläche, experimentierte Baur mit der plastischen Verformung des Baustoffs. Metzgers Bauwerk hingegen scheint zu schweben.

Römisch-katholische Kirche St.Peter und Paul, Allschwil © Architektur Basel

Weiterentwickeltes Konzept aus Liestal: Römisch-katholische Kirche St.Peter und Paul, Allschwil © Simon Heiniger / Architektur Basel

Als konzeptioneller Nachfolgebau gilt die Römisch-katholische Kirche St. Peter und Paul in Allschwil. Im sechs Jahre jüngeren Bau perfektionierte Metzger das Spiel mit schrägen Stützen und experimentierte mit einem weitaus diffuseren Oblicht.

Text: Simon Heiniger / Architektur Basel


Römisch-katholische Kirche Bruder Klaus
Adresse: Rheinstrasse 18, 4410 Liestal
Architektur: Fritz Metzger
Baujahr: 1960
Funktion: Kirche


Fotos:
– © Simon Heiniger / Architektur Basel
Quellen:
– Hasche, K. & Hanak, M. (2010), Bauten im Baselbiet: eine Architekturgeschichte mit 12 Spaziergängen, Schwabe AG, Basel. ISBN: 978-3-7965-2664-0

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.