Einfamilienhauszeile von Josef Meyer | Basler Baukultur entdecken. No 61

0

Als Gestalter der hölzernen Eingangsarchitektur für die Gewerbeausstellung von 1901 auf der Schützenmatte war Josef Meyer ein Spezialist für die in besonderem Masse durch das «Village Suisse» der Schweizer Landesausstellung von 1896 populär gemachte ländliche Holzarchitektur. Dieser Trend ist an Details auch bei seinem Einfamilienhausensemble mit hellen Putzfassaden und gelbem Haustein an der Neubadstrasse abzulesen. Bei gleichen Einteilungen schuf Meyer mittels unterschiedlich eingesetzter Gestaltungselemente wie Erkern, Balkonen, Dachgauben und Fachwerkziergiebeln abwechslungsreiche Fassaden. Hervorzuheben ist ausserdem seine grosse Liebe zum Detail, die sich in der Gestaltung der Eingangstüren und beim Gitterwerk an Balkonen und Vorgärten zeigt. Städtebaulich besonders reizvoll sind seine Ecklösungen bei der Einmündung der Kluser- in die Neubadstrasse.

________________________________________
Funktion: Einfamilienhäuser
Adresse: Neubadstrasse 21–25 / Kluserstrasse
Bauzeit: 1902
Architekt: Josef Meyer

Quelle: Faltblatt „Baukultur entdecken“ / Schweizer Heimatschutz
Text & Bild: © Rose Marie Schulz-Rehberg

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.