Harry Gugger Studio: So soll das neue Zentrum Birsfelden aussehen

0

Hat Birsfelden ein Zentrum? Der sporadische Besucher kann sich in der Baselbieter Gemeinde darunter zugegebenermassen wenig vorstellen. Birsfelden fehlt so etwas wie eine Mitte. Langgezogen an der Hauptstrasse, gesäumt von Bauten aus der Hochkonjunktur der 1960er-Jahre ist im Ortskern wenig Aufenthaltsqualität vorzufinden. Die ist dafür an den Rändern der Gemeinde zur Genüge vorhanden: Vom Rheinufer mit der Kraftwerkinsel über den Birsraum bis zum Hardwald sind viele hochwertige Grün- und Freiflächen vorhanden.

Situationsplan © Harry Gugger Studio, Basel

Situationsplan © Harry Gugger Studio, Basel

Jetzt soll ein Zentrum geschaffen werden, das diesen Namen verdient. Gemäss Gemeindeveraltung wird damit dem „Wunsch der Bevölkerung nach einer Umgestaltung und Aufwertung des Birsfelder Zentrums“ nachgekommen. Dieser Wunsch bestehe seit vielen Jahren. Auslöser des aktuellen Prozesses war die Erarbeitung eines Stadtentwicklungskonzepts im Jahr 2015, in dem die Entwicklung des Zentrums einen Schwerpunkt bildete. 2016 wurde dazu von der Gemeindeversammlung ein Studienwettbewerb bewilligt, aus dem der Vorschlag von Harry Gugger Studio als Sieger hervorging. Das im Frühjahr 2018 vorgestellte Projekt wurde nach dem Dialog mit der Bevölkerung im Sommer grundsätzlich überarbeitet. Die Resultate wurden nun der Bevölkerung vorgestellt, die am 10. Dezember über den Kredit für das Quartierplanverfahren abstimmt.

Vogelperspektive von Süden auf das Neue Zentrum von Birsfelden © Harry Gugger Studio, Basel

Vom Birssteg bis zum Rheinufer im Norden soll ein durchgehender öffentlicher Raum entstehen. Ein Achse, die vor allem für Fussgänger und unmotorisierten Verkehr gedacht ist. Damit werden die beiden Grünräume der Birs und des Rheins in Beziehung gesetzt. Als Scharnier funktioniert das neu gestaltete Zentrum.

Neues Zentrum Birsfelden © Harry Gugger Studio, Basel

Der neue Platz an der Haupstrasse bildet das eigentliche neue Zentrum von Birsfelden. Mit einer Dimension von 40 x 40 Metern können hier Märkte, Volksfeste, Chilbi oder Konzerte stattfinden. Die umliegenden Erdgeschossnutzungen sollen den Platz zusätzlich aktivieren.

Blick auf den Zentrumsplatz Richtung Süden © Harry Gugger Studio, Basel

Der Baumbestand soll möglichst erhalten bleiben und mit Neuplfanzungen ergänz werden. Hier schauen wir von Norde her kommend auf den Zentrumsplatz. Die Bäume spenden im Sommer Schatten und unterstützen ein ausgeglichenes Mikroklima.

Blick über den neuen Lavaterplatz auf die Alte Turnhalle © Harry Gugger Studio, Basel | Westpol Landschaftsarchitektur, Basel | Visualisierung: nightnurse, Zürich

Blick über den neuen Lavaterplatz auf die Alte Turnhalle © Harry Gugger Studio, Basel

So soll die neue Birsfelder Urbanität aussehen: Der abendliche Lavaterplatz wird bei einer Veranstaltung in der alten Turnhalle zu einem lebendigen Treffpunkt für die Bewohner. „Eine ausserordentlich hohe Aufenthaltsqualität für alle Generationen“, versprechen die Projektverantwortlichen.

In der Gasse © Harry Gugger Studio, Basel | Westpol Landschaftsarchitektur, Basel | Visualisierung: nightnurse, Zürich

Blick in die Gasse © Harry Gugger Studio, Basel

Die Visualisierungen sind ein Versprechen von belebten Erdgeschossen mit hippen Cafés und gut frequentierten Bücherläden. So viel Optimismus muss sein. Auch in Birsfelden.

Der Kastanienhof © Harry Gugger Studio, Basel | Westpol Landschaftsarchitektur, Basel | Visualisierung: nightnurse, Zürich

Der Kastanienhof © Harry Gugger Studio, Basel

Der Kastanienhof im Norden ist mehr grün als urban. Eine Spielwiese für Kinder und Hunde verspricht zusätzliche Lebensqualität. Insgesamt beinhaltet das neue Zentrum rund 7’000 m2  Grünflächen. Ausserdem: „Die teilweise Begrünung der Fassaden und Dächer führt zusätzlich zu einer optimalen Realisierung des ökologischen Potenzials.“ Voilà.

Zum Schluss die Fakten: Insgesamt entstünden rund 180 neue Wohnungen, die mitunter von Genossenschaften realisiert werden sollen. Für 10 Mio. Investitionskosten würden jährlich CHF 800’000 Baurechtszinsen in die Gemeindekasse fliessen. Nach 12,5 Jahren wären die Kosten damit amortisiert. Ausserdem sind 320 Veloabstellplätze und 50 öffentliche Parkplätze vorgesehen. In drei Etappen soll die Umgestaltung ab 2024 bis 2030 realisiert werden. „Ein Zentrum voller Leben“ würde Birsfelden auf jeden Fall gut tun.

Quelle und weitere Infos > http://www.zentrum-birsfelden.ch

 

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.