Haus Schmidt-Schröder von Paul Artaria | Basler Baukultur entdecken. No 34

0

In unserer neuen Baukultur-Serie widmen wir uns dem Thema „Neues Bauen in Riehen“. In den 1920er und 1930er Jahren haben eine Reihe junger Architekten sehenswerte Bauten in Riehen realisiert, deren Qualität einer breiteren Öffentlichkeit lange Zeit unbekannt war und es heute noch teilweise ist.

Das Wohnhaus an der Äusseren Baselstrasse 125 hat mit den beiden Längsseiten eine exakte Nord-Süd Ausrichtung. Es steht an der nördlichen Parzellengrenze des Grundstücks. Die geschlossene kompakte Form des Baukörpers mit einem Walmdach entspricht der Lage auf ebenem Terrain und kann auf einen Blick erfasst werden. Das Erscheinungsbild war auf Wunsch der Bauherrin in der Art der älteren Landhäuser der Umgebung gehalten. Der Garten liegt leicht höher als das Strassenniveau. Der Zugang erfolgt unscheinbar entlang der hinteren Nordfassade. Das Raumprogramm entspricht nach Anzahl und Verteilung der Zimmer der üblichen Vorstellung von Häusern dieser Grösse. Das Erdgeschoss enthält drei Wohnräume und die Küche, das Obergeschoss vier Schlafzimmer und das Bad.

Die Räume an der Südseite haben eine einheitliche Grösse von 4 x 4 Metern, je einer Fensterachse entsprechend. Das Dachgeschoss ist noch für zwei weitere Zimmer ausbaufähig. Der Grundrissaufbau ist einfach und funktionell gehalten. Der einzige grosse Raum ist der Salon. Die gewählte Bauart ist ein Massivbau. Die Fassaden sind auf den Schmalseiten in zwei, auf den Längsseiten in drei Achsen gegliedert und an die Ostseite ist zusätzlich eine Terrasse angefügt. Die Fassadenteilung ist auf den drei Seiten Ost, Süd und West symmetrisch ausgebildet, ein Konzept, welches in der Ausrichtung der Zimmer fortgeführt wird. Die Nordseite ist ungleichmässig gestaltet und belichtet die Treppen- und Nebenräume. Eine feine Konstruktion aus Holzlatten deutet den ursprünglichen Plan an, die Längsfassaden mit Kletterpflanzen zu begrünen. Im Jahr 1959 wurde auf der Südseite das mittlere Fenster in einen Gartenausgang umgebaut, womit der Architekt den fehlenden Bezug vom Hausinnern zum Garten herstellt.

________________________________________
Funktion: Wohnhaus
Adresse: Äussere Baselstrasse 125, Riehen
Bauzeit: 1922
Architekt: Paul Artaria

Quelle: Faltblatt „Baukultur entdecken“ / Schweizer Heimatschutz
Text: © Matthis Heusler
Foto: © Lilli Kehl

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.