Haus Zimmermann von Rudolf Zimmermann | Basler Baukultur entdecken. No 45

0

Das zweigeschossige Holzhaus mit Pultdach liegt von der Strasse zurückversetzt in einem schön gestalteten Garten. Das dunkle Holzhaus mit Betonsockel und roten Schlagläden, das für eine Gärtnerin errichtet wurde, ist formal der gemässigten Moderne zuzurechnen. Die Bauaufgabe war eher ungewöhnlich, nämlich diejenige eines Wohnhauses für eine alleinstehende, berufstätige Frau.

Die Auseinandersetzung mit dem traditionellen Baustoff Holz in modernen Formen und zum Teil mit normierten Bauteilen hatte in den 1920er Jahren eingesetzt. Zu nennen sind wichtige Architekten wie Paul Artaria, Hans Schmidt, Hans Bernoulli, Ernst Egeler, Hermann Baur, Otto Senn und Rudolf Preiswerk, die sich mit dem modernen Holzhaus befassten. Hier handelt es sich um eine Holzriegel-Konstruktion mit horizontaler Aussenschalung, die mit kleinem Budget ausgeführt wurde. Im Erdgeschoss sind Windfang, Treppe und Küche gegen die Strasse angelegt, das Wohnzimmer und die Wohnhalle mit vorgelagertem Sitzplatz liegen zum Garten. Im Obergeschoss befinden sich die Schlafräume. 1938 wurde im Obergeschoss eine Küche eingebaut (Architekt Hans Hindermann), so dass zwei Wohnungen entstanden.

________________________________________
Funktion: Wohnhaus
Adresse: Mühlestiegrain 7, Riehen
Bauzeit: 1933
Architekt: Rudolf Zimmermann

Quelle: Faltblatt „Baukultur entdecken“ / Schweizer Heimatschutz
Text: © Romana Anselmetti
Foto: © Erwin Baumgartner

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Powered by themekiller.com