Im Guckkasten: Architekten bringen Münster zum Verschwinden

0

«lasting long – coming soon» – Eine öffentliche Guckkasten-Ausstellung zwischen Vergangenheit und Zukunft im Rahmen des 1000-jährigen Münsterjubiläums.

Ein grüner Hut auf der Pfalz? Und: Was verbirgt sich darunter?

„Was läge uns am Herzen, wenn uns das Basler Münster abhanden käme?“, fragen die Ausstellungsmacher provokativ. Unter dem Titel «lasting long – coming soon» wird im Kontext des 1000-jährigen Münsterjubiläums eine zweimonatige Guckkasten-Ausstellung lanciert, die eine Diskussion um den Erhalt von Kulturdenkmälern anregt. Rund 30 Guckkästen beleben von August bis Oktober 2019 an verschiedenen Standorten den Stadtraum in Basel. Durch die Linse bekommen PassantInnen die bekannte Ansicht vom Kleinbasler Rheinufer auf den Münsterhügel zu sehen – doch das Münster ist verschwunden, stattdessen ist ein ganz anderes Gebilde oder sogar eine klaffende Leerstelle zu sehen.

Was guckst du? Die Guckkasten schafft neue Perspektiven auf die Stadt

Die Inhalte der Guckkasten-Ausstellung liefern lokale und internationale ArchitektInnen sowie KünstlerInnen, die dem Aufruf folgen, eine visuelle Antwort auf die Frage «Was läge uns am Herzen, wenn uns das Basler Münster abhanden käme?» zu geben. Die Ausstellung schafft neue Perspektiven auf selbstverständlich «Dagewesenes», schärft damit die Wahrnehmung von Kulturgütern und regt ein Stadtgespräch zur Frage, was uns heute wichtig ist, an.

«Als die Projektplanungen im Dezember 2018 anliefen, konnte noch niemand ahnen, dass die Fragestellung mit dem Brand der Notre Dame in Paris eine hochaktuelle Brisanz entwickeln würde. Umso wichtiger wird der Impuls, der das Projekt in der Auseinandersetzung mit den uns anvertrauten Kulturdenkmälern geben kann», so der Mitinitiator, Architekt und Präsident des Vereins «1000 Jahre», Heinrich Toews.

Ein gläserner Turm als neues Wahrzeichen neben dem Münster…

Das Programmangebot rund um «lasting long – coming soon» fokussiert auf Partizipation und Interaktion des interessierten Publikums: Per Postkarte können eigene Entwürfe abgegeben werden, die kuratiert zur Finissage ausgestellt werden. Der Blick auf das Basler Münster und seine Relevanz für die Stadtentwicklung soll durch die hypothetische Fragestellung geschärft werden und – vom Kindergartenkind über SchülerInnen, TouristInnen bis zu SeniorInnen – dazu animieren, einen Beitrag zum Stadtgespräch beizusteuern.

Die offizielle Website mit weiterführenden Informationen und Bildmaterial zum Download ist per sofort online: www.1000jahre.ch

 

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.