Innenstadtkorrektion von 1937

0

1937 wurden von einer grossrätlichen Kommission Pläne ausgearbeitet, die Innenstadt mit neuen Hauptstrassen und Durchbrüchen zu ergänzen. Eine (1) Architektengruppe, die unter der Leitung von Hans Bernoulli stand, war äusserst unzufrieden mit den Lösungsvorschlägen der grossrätlichen Kommission (2) und erarbeitete selbst ein Vorschlag. Das Hauptthema war dabei die Anbindung des Bahnhofes an unsere Innenstadt.

(1) Ausgeführt wurde schliesslich der Vorschlag A von der grossrätlichen Kommission. So entstand schliesslich das Heuwaage-Viadukt, welches heute eher einen Unort darstellt. Ausserdem wurde der Strassendurchbruch beim Bankverein durchgeführt (Henric Petri-Strasse). Auch die Elisabethenstrasse war ein zentraler Bestandteil der Umgestaltung. Nur die neue Brücke beim Totentanz fand keine Umsetzung.

(2) Der Vorschlag der Architektengruppe um Hans Bernoulli wollte eine radikalere Lösung: Der Bahnhof solle mittels einer Strassenführung direkt mit dem Barfüsserplatz und der Schifflände verbunden werden. Wir finden das einen sehr interessanten Vorschlag.

Wir haben die Vorschläge miteinander verglichen und in einer Karte dargestellt. Seht selbst!

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Powered by themekiller.com