Mietshaus- Ensemble von Rudolf Linder + Adolf Visscher van Gaasbeek | Basler Baukultur entdecken. No 64

0

Zu diesem Ensemble, entstanden in der Zusammenarbeit des Bauunternehmers und Ingenieurs Rudolf Linder und seinem künstlerischen Direktor, Adolf Visscher van Gaasbeek, gehörte quergestellt ein ausladender Kopfbau in der Form eines barocken Palais, der um 1970 einem Hochhaus weichen musste. Hier wurden Vorstellungen modernen Bauens umgesetzt, welche das Wohnen in der Stadt ohne Kollision zwischen privaten und allgemeinen Interessen ermöglichen sollte, d. h. verdichtetes Wohnen zu vertretbaren Preisen in angenehmen Verhältnissen. Die Reihen der viergeschossigen Mietshäuser sind weit auseinandergerückt, um viel Licht für die unorthodox geschnittenen Wohnungen und die Strasse zu erhalten. Einfallsreiche Dachformen, aus welchen turmartige Erkerpartien vorspringen, liessen abwechslungsreiche Fassaden entstehen, die der Kunstmaler Paul Burckhardt farblich ausgestaltete.

________________________________________
Funktion: Wohnhäuser
Adresse: Palmenstrasse 1–11, 4–18
Bauzeit: 1904 – 1908
Architekten: Rudolf Linder + Adolf Visscher van Gaasbeek

Quelle: Faltblatt „Baukultur entdecken“ / Schweizer Heimatschutz
Text & Bild: © Rose Marie Schulz-Rehberg

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Powered by themekiller.com