«Optimale Aussichts- und Beschattungsverhältnisse»: Wohnüberbauung «Im Eich» | Baselbieter Baukultur #76

0

Frenkendorf besteht neben dem historischen Dorfkern westlich der SBB-Geleise zu einem grossen Teil aus niedergeschossigen Wohnzonen. Ausgehend vom Dorfzentrum führen langgezogene Quartierstrassen entlang eines nördlichen und südlichen Hangs. Am südwestlichen Ende der Siedlungszone bauten die Architekten Martin Erny und Karl Schneider nach einem 1990 gewonnenen Wettbewerb 1996 die Wohnüberbauung «Im Eich». Die Anlage besteht aus sieben unterschiedlich langen riegelartigen Baukörpern. Die tiefer gelegene Schauenburgerstrasse bildet die Hauptadresse, mehrere den Höhenkurven folgende Durchwegungen zum höher gelegenen Eben-Ezer-Weg erschliessen die einzelnen Gebäude.

Wohnüberbauung «Im Eich», Frenkendorf (bearbeitet), Grundlagen Luftbild © Bundesamt für Landestopografie swisstopo

Wohnüberbauung «Im Eich», Frenkendorf (bearbeitet), Grundlagen Luftbild © Bundesamt für Landestopografie swisstopo

Die Bauten haben eine klare Vorder- und Rückseite. Talseitig befinden sich die Eingänge. Über einige Stufen erreicht man das Sockelgeschoss, darüber folgen ein erstes Stockwerk und ein zur Strasse zurückversetztes Dachgeschoss mit Terrasse. Das Zurückversetzen verhindert eine optisch zu hohe Fassade am Hang. Abgeschlossen werden die Häuser mit einem Pultdach, heute praktisch vollflächig mit Solarzellen eingedeckt. Hangseitig hat jede Wohnung Zugang zu einem kleinen Garten. Dazu gehört eine leichte Pergola und ein hölzerner Sichtschutz.

Wohnüberbauung «Im Eich», Frenkendorf © Simon Heiniger / Architektur Basel

Wohnüberbauung «Im Eich», Frenkendorf © Simon Heiniger / Architektur Basel

Die Stirn- und Talfassaden bestehen aus weiss verputztem Einsteinmauerwerk, das Dachgeschoss und die Hangfassaden sind als Holzbau ausgeführt und ebenso verkleidet. Heute präsentiert sich der Verputz in verschiedenen Pastellfarben. Dies führt zu einer Angleichung an die etlichen im Quartier anzutreffenden Farbtöne von Rosa über Hellgelb bis Mango, schwächt jedoch die Erscheinung der Wohnsiedlung. Die einzelnen Wohnungen sind ohnehin sehr individuell gestaltet, die Lärchenbretter der Holzverschalung unterschiedlich gealtert.

Wohnüberbauung «Im Eich», Frenkendorf © Simon Heiniger / Architektur Basel

Wohnüberbauung «Im Eich», Frenkendorf © Simon Heiniger / Architektur Basel

Die Jury der «Auszeichnung Guter Bauten» bewertete die Wohnsiedlung 1997 als optimale Lösung für die schwierige Hanglage. Trotz diesen Voraussetzungen hätten es die Architekten geschafft, gute Aussichts- und Beschattungsverhältnisse zu schaffen. Zudem loben sie die Grünräume, die sich durch die Zwischenräume ziehen.

Text: Simon Heiniger / Architektur Basel


Wohnüberbauung «Im Eich»
Adresse: Schauenburgerstrasse, Eben-Ezer-Weg 2-44, 4402 Frenkendorf
Architektur: Martin Erny und Karl Schneider
Bauherrschaft: Bürgergemeinde Frenkendorf
Bauzeit: 1994-1996
Funktion: Wohnen


Fotos:
– © Simon Heiniger / Architektur Basel
Karten/Luftbild:
– Bundesamt für Landestopografie swisstopo
Quellen:
– Baudepartement Basel-Stadt, Hochbau- und Planungsamt, Bau- und Umweltschutzdirektion Kanton Basel-Landschaft, Liestal (1997), Auszeichnung Guter Bauten 1997 (keine ISBN verfügbar).

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.