Städtebaulicher Wurf für Volta Nord

0

Auf dem Areal Volta Nord soll nach Plänen von jessenvollenweider Architekten und Studio DIA/Johann Reble Architekt ein „durchmischter und lebendiger Stadtteil“ entstehen. Nach dem deutlichen Ja des Basler Stimmvolks zum Bebauungsplan Volta Nord haben sieben Planungsteams Bebauungs- und Freiraumkonzepte für das Areal erarbeitet. Die Ergebnisse dieses Studienauftrags geben der Planung zum ersten Mal ein Gesicht: „Herz des neuen Quartiers wird ein von Bäumen gesäumter Quartierplatz mit Pavillon und Spielplatz. Für die Baufelder sind grosszügige Blockrandbebauungen mit grünen, gemeinschaftlich genutzten Innenhöfen vorgesehen, die das bestehende Wohnquartier St. Johann nach Norden erweitern“, schreiben die Projektverantwortlichen in ihrer Medienmitteilung. Insgesamt entsteht auf dem Areal Raum für 2‘000 bis 2’500 Arbeitsplätze sowie Wohnraum für rund 1’500 bis 2‘000 Einwohnern, davon mindestens zwei Drittel preisgünstig.

Studienauftrag Areal Volta Nord © jessenvollenweider architektur

Das Quartier St. Johann wächst nach Norden. Aus sieben eingereichten städtebaulichen Entwürfen für das Areal Volta Nord hat sich das Beurteilungsgremium für eine Synthese zweier Beiträge, namentlich jessenvollenweider Architekten und Studio DIA/Johann Reble Architekt, entschieden. Eine grüne Mitte soll dabei ein zentrales Thema sein: „Im Mittelpunkt des neuen Quartiers, im Anschluss zum bestehenden Wohnquartier, entsteht ein neuer, von Bäumen gesäumter Quartierplatz. Dieser bietet der Bevölkerung einen Spielplatz, einen vielfältig nutzbaren Pavillon und ein Wasserbecken, das in den Sommermonaten für Kühlung sorgt.“ Neben dem Quartierplatz wird im Westen des Areals ein Quartierpark mit Natur- und Erholungsflächen entlang der Gleise entstehen.

Studienauftrag Areal Volta Nord © 2020 Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel

Mindestens 30 Prozent gemeinnütziger Wohnraum
Auf der Parzelle der SBB (Baufeld 2) ist eine aufgebrochene Blockrandbebauung vorgesehen: „Der grosszügige, vielfältig gegliederte Innenhof soll als Begegnungsfläche dem Austausch unter Nachbarinnen und Nachbarn dienen. Durchgänge im Blockrand ermöglichen neue Verbindungen zwischen dem Innenhof und der Umgebung. Im nördlichen Teil des Baufelds sollen Flächen für stilles Gewerbe und Dienstleistungen entstehen.“ An der Lysbüchelstrasse streben die Planungspartner eine bereichernde Nutzungsdurchmischung an, wobei der Fokus auf dem Wohnen liegt. Die einzelnen Gebäude werden grösstenteils von den SBB als Eigeninvestition realisiert. Mindestens 30 Prozent der realisierten Wohnfläche wird gemeinnützigen Wohnbauträgern zum Bau von preisgünstigem Wohnraum im Baurecht angeboten.

Studienauftrag Areal Volta Nord © jessenvollenweider architektur

Separater Architekturwettbewerb für Baufeld 5
Unmittelbar an das bestehende Quartier anknüpfend ist auf Baufeld 4 eine Blockrandbebauung mit einem gemeinschaftlichen Innenhof vorgesehen. Das Baufeld ist primär dem Wohnen vorbehalten, lässt aber im Erdgeschoss auch andere quartierbezogene Nutzungen zu. Die Einwohnergemeinde der Stadt Basel wird als Grundeigentümerin alle Bauten auf Baufeld 4 gemeinnützigen Wohnbauträgern zur Erstellung von preisgünstigem Wohnraum im Baurecht abgeben. Auf Baufeld 5, zwischen Quartierplatz und Elsässerstrasse, wird ebenfalls preisgünstiger Wohnraum realisiert. Der Studienauftrag hat hier noch kein definitives Bebauungskonzept ergeben. Daher führt Immobilien Basel-Stadt noch 2020 einen separaten Architekturwettbewerb durch.

Studienauftrag Areal Volta Nord © jessenvollenweider architektur

Für die Baufelder 2, 4 und 5 erarbeitet das Planungsamt aktuell einen Bebauungsplan zweiter Stufe zur rechtlichen Sicherstellung des städtebaulichen Konzepts. Für den Quartierplatz werden Stauffer Rösch Landschaftsarchitekten (Team jessenvollenweider) ein Vorprojekt auf Basis ihres Siegerprojekts erarbeiten. Für die Gestaltung des im Westen gelegenen Quartierparks führt die Stadtgärtnerei einen Projektwettbewerb durch. Der Baustart aller Teilprojekte erfolgt voraussichtlich 2023. Man darf gespannt sein.


Infos und Ausstellung
Am 17. Juni um 19 Uhr werden die Planungspartner die Bevölkerung im Rahmen einer Online-Informationsveranstaltung auf der Plattform www.stream-bs.ch/voltanord über die Ergebnisse des Studienauftrags informieren, Fragen beantworten und Inputs entgegennehmen. Rückmeldungen zu den Ergebnissen des Studienauftrags können zudem bis am 31. Juli 2020 mittels eines elektronischen Fragebogens (Link auf www.voltanord.ch) oder schriftlich (Planungsamt, Dufourstrasse 40/50, 4001 Basel) eingereicht werden. Die Ergebnisse des Studienauftrags werden vom 15. bis 24. Juni 2020 (8-12.15 Uhr, 13.15-17 Uhr) im Lichthof am Münsterplatz 11 ausgestellt.


Hintergrundinformationen zum städtebaulichen Studienauftrag
Das Planungsamt hat 2019 zusammen mit den beiden Grundeigentümerinnen des Areals, SBB Immobilien und der Einwohnergemeinde der Stadt Basel, vertreten durch Immobilien Basel-Stadt, einen städtebaulichen Studienauftrag mit sieben Planungsteams durchgeführt. Im Fokus standen dabei die Bebauungs- und Nutzungskonzepte für die Neubauten auf den Baufeldern 2, 4 und 5 sowie die Nutzung und Gestaltung der Freiräume. Wie bereits im April 2020 kommuniziert, hat sich das Beurteilungsgremium des Studienauftrags für eine Synthese der Beiträge zweier Planungsteams entschieden. Die Synthese der beiden ausgewählten Siegerbeiträge bildet die Basis für einen regierungsrätlichen Bebauungsplan und die weitere Planung der öffentlichen Freiräume.

Die städtebauliche Studie sowie weitere Informationen finden Sie hier: www.voltanord.ch

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.