Siegerprojekt für Umnutzung des Felix Platter-Spitals steht fest

0

Im zweiten Anlauf wurde ein Projekt für die Umnutzung des Felix Platter-Spitals auserkoren: Müller Sigrist Architekten und Rapp Architekten gewinnen den Wettbewerb zur Umnutzung des Felix Platter-Spitals. Weiter haben folgende Teams am Wettbewerb teilgenommen: ARGE Buol & Zünd + Caruso St. Johns Architects, ARGE Jura Süd, Baubüro in situ, Galli Rudolf Architekten und SSA + Lost Architekten.

Das ausgewählte Siegerprojekt schlägt ein „Miteinanderhaus“ vor. Vom doppelstöckigen Foyer aus werden alle öffentlichen Nutzungen erschlossen. Vorgesehen sind: Ein Quartierladen, Treffräume, ein Café und Kinderbetreuungsangebot. Das Foyer schafft zudem eine Verbindung zwischen der Hegenheimerstrasse und dem neu entstehenden Quartierplatz vom Westfeld. In den Obergeschossen entstehen 130 kompakt geschnittene Wohnungen. Von Budget- und Maisonettewohnungen über neue Wohnformen bis zu Joker- und Gästezimmern. Die kaskadenartige Treppe führt vom Erdgeschoss bis ins Dach. Sie soll den Austausch zwischen den Bewohnern fördern. Das äussere Erscheinungsbild des Felix Platter-Spitals bleibt erhalten.

Nach der Inbetriebnahme des neuen Spitalgebäudes im Sommer 2019 wird die Wohnbaugenossenschaft wohnen&mehr das alte Spitalgebäude übernehmen und es bis ins Jahr 2022 umbauen.

Ausstellung
Das Gewinnerprojekt sowie die Projekte der fünf anderen teilnehmenden Teams sind vom 9. bis 29. Mai 2018 im Felix Platter-Spital, Burgfelderstrasse 101, ausgestellt. Die Ausstellung ist täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr via Haupteingang zugänglich.

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.