Wohnung zu vermieten: Elyps Klybeck, c’est chic?

0

„Haben Sie Lust auf ein dynamisches, lebendiges Umfeld?“ Mit dieser rhetorischen Frage wird man auf der Vermarktungswebseite der „exklusiven Mietwohnungen“ namens Elyps begrüsst. Man möchte aus Trotz verneinen und weiterzappen, doch dem Sog der „Elyps“ kann man sich nicht so leicht entziehen. Also weiter: „Ab Oktober 2019 vereint das ehemalige Bürogebäude aus der Art-déco-Epoche 80 stilvoll umgebaute Wohnungen für Menschen auf der Suche nach dem gewissen Etwas.“ Ja! Das wollen wir doch alle: das gewisse Etwas! Stellt sich bloss die Frage, ob wir das im Elyps tatsächlich finden?

Wohnungen für Singles
Wir schlüpfen in die Rolle eines urban-hippen Singles und interessieren uns standesgemäss unverbindlich für eine 1.5-Zimmer-Wohnung. Davon gibt’s im Elyps einige. Denn die Vermieter wissen: Kleinwohnungen sind gefragt auf dem Wohnungsmarkt. 1.5 Zimmer auf knapp 30 Quadratmetern Wohnfläche im 3. Obergeschoss gibt es für 995 Franken Monatsmiete inklusive Nebenkosten. Dass ist in Anbetracht des Neubau-Standards ein fairer Preis. Das Vergleichsportal Comparis.ch gibt dafür sogar die Note 5.5 „sehr gut“.

Hereinspaziert in drei Klicks! Virtual Reality macht’s möglich. © immoveris ag

Virtual Reality-Besichtigung
Bevor wir ein voreiliges Lob aussprechen, wollen wir die Wohnung besichtigen. Auf der Webseite geht das dank Virtual Reality super einfach. Wenige Klicks später stehen wir mitten in einer möblierten 1.5 Zimmer-Wohnung. Der erste Eindruck ist gleichbedeutend mit der ersten Ernüchterung. Wer ein fancy Interieur mit dem „gewissen Etwas“ erwartet hatte, wird von der unglaublichen Biederkeit des Ausbaus regelrecht umgehauen. Da hilft es wenig, dass man zwischen den drei Farbvarianten „modern“, „cosy“ oder „urban“ wählen kann. Soll uns mal einer erklären, was an einer weiss-spiegelnden Küche in einer komplett weiss gestrichenen Wohnung „urban“ sein soll? Wir hatten Beton und Sperrholz erwartet. Ein besonderer Fehlgriff ist auch der Bodenbelag bestehend aus Keramikplatten in Parkett-Optik.

Grundriss der 1.5-Zimmer-Wohnung © immoveris ag

1.5 Zimmer auf 27.7 Quadratmetern
Wir entziehen uns der zunehmenden Ernüchterung und verlassen die virtuelle Realität auf schnellstem Weg durch einen gekonnten Zoom-Sprung ins Pixel-Nirvana hinter den weissen Gardinen des Fensters. Die Sachlichkeit des Grundrisses ist uns um einiges lieber. Wie ermöglicht man einem Single auf 27.7 m2 Fläche die maximale Wohnlichkeit? Ein langgezogenes Entrée bietet auf 4 m2 überraschend viel Stauraum. Eine simpel-pragmatische, aber sinnvolle Lösung. Dank diesem minimalen Vorraum fällt man nicht direkt mit der Tür in die Wohnung.

Keramikboden in Parkettoptik und Küche von der Stange © immoveris ag

Küche von der Stange
Im Hauptraum mit 19.6 m2 befindet sich am Eingang seitlich die Küchenzeile mit viereinhalb Elementen, Backofen und Doppel-Kochfeld. Für einen Single ist das definitiv ausreichend. Man hätte sich jedoch gewünscht, dass die Küche etwas offener, multifunktionaler, eher als Möbel gedacht würde, zum Beispiel, dass sie auch als Kleiderschrank funktioniert. So aber ist die Küche gar konventionell gelöst, steht dominant im Raum und ist für den kochfaulen eat.ch-Single eine Platzverschwendung. Drei stehende Doppelflügel-Fenster bringen viel Tageslicht in den Raum. Um die Ecke befindet sich der Zugang zum Bad, das 4.3 m2 gross ist und ebenfalls in den drei Styles verfügbar ist, wobei die sich jeweils in der Farbigkeit der grossformatigen Natursteinplatten unterscheiden. Das Bad mit Spiegelschrank über dem Waschtisch und Eckdusche mit weisser Keramikwanne ist äusserst funktional – und in Sachen Gestaltung etwa so aufregend wie die Lektüre des Geberit-Planungshandbuchs.

Bist du noch „cosy“ oder schon „modern“? Das ist im Bad die Frage. © immoveris ag

Fazit
„Elyps bietet Raum für unterschiedlichste Ansprüche – für Ruhe und Entspannung genauso wie für Kreativität und bahnbrechende Projekte.“ Abseits vom schwer erträglichen, sinnentleerten Immobilien-Marketinggeschwurbel auf der Website haben die Wohnungen ihre Vorteile. Die Preise sind gemessen an Grösse und neuwertigem Ausbaustandard durchaus ok. Die Lage ist für Kleinbasel-Liebhaber ziemlich gut: zentral, in Rheinnähe und mit guter ÖV-Anbindung. Leider vermisst man schmerzlich das gross angepriesene „gewisse Etwas“. Die Wohnungsgrundrisse und der Ausbaustandard kommen so bieder-langweilig, ja uninspiriert daher, dass man sich ein ausgedehntes Gähnen verkneifen muss. Der Kreativitätsfaktor des Umbaus liegt auf einer Skala von 1 bis 10 bei 0! Schade. Aus dem repräsentativen Art-Deco-Bürobau hätte man mit etwas mehr Lust und Eingebung eine wirklich tolle, ja „bahnbrechende“ Transformation realisieren können. „C’est chic?“ Non, c’est plutôt conventionnel.

Text: Lukas Gruntz / Architektur Basel


Link zur Vermietungswebsite > https://www.elyps-klybeck.ch

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.