Wohnung zu vermieten: Pärchenwohnung im Rosental Nexxt

0

Unsere Serie „Wohnung zu vermieten“ meldet sich aus der Sommerpause zurück. Morger Partner Architekten haben direkt neben dem Messeturm und gegenüber der Rosentalanlage ein Hochhaus gebaut. Rosental Nexxt heisst es. „Mittendrin aber Rückzugsort“, steht auf der Vermarktungswebseite. In den unteren Geschossen befinden sich Gewerberäume. In den oberen Geschossen 81 Wohnungen. Eine davon stellen wir euch hier vor.

Die 3.5 Zimmerwohnung liegt im 10. Obergeschoss und verfügt über knapp 82 m2 Mietfläche, was in etwa dem heute üblichen Neubaudurchschnitt entspricht. Betritt man die Wohnung befindet man sich in einem schmalen langen Flur. Es stellt sich eine erste Frage: Wo ist die Garderobe? Der Flur ist zu schmal dafür. Wäre die Eingangstüre um ca. 60cm weiter Richtung Wohnraum versetzt, hätte am Ende des Entrées eine kleine Garderobe platz. Der Vorraum, welcher vom Flur aus erschlossen wird, könnte die Lösung sein. Hier befindet sich ein Einbauschrank. Von dort werden das Schlafzimmer und das WC erschlossen. Beide Zimmer liegen an der Fassade. Im drei Quadratmeter grossen WC befindet sich mittig eine Stütze, auf die man lieber verzichten würde. Gegenüber vom Vorraum liegt das Bad, welches 6 m2 gross ist. Das Bad ist ausgestattet mit Badewanne und eigener Waschmaschine.

Grundriss Rosental Nexxt © Morger Partner Architekten

Grundriss Rosental Nexxt © Morger Partner Architekten

Läuft man auf dem Eichenparkettboden vom Entrée aus weiter Richtung Fassade erreicht man die Mitte des mit knapp 33 m2 grössten Raumes der Wohnung. Rechts befindet sich die offene Küche und der Essbereich, links der Wohnbereich. Der Raum ist gut proportioniert, wirkt modern, hell und freundlich. Prägend sind die beiden Stützen. Dadurch, dass sie nicht vertikal, sondern leicht schräg stehen (der Fassadenflucht folgend), wirken sie visuell relativ dominant und nehmen gefühlt viel Raum ein. An der Wand der einen Seite, gegenüber der Fassade, befindet sich die Küchenzeile. Diese fällt mit sechs Elementen eher knapp aus. Kocht denn heute niemand mehr?

An die Küche angegliedert liegt das zweite Zimmer. Man betritt es über eine grosse Schiebetür. Das Zimmer lässt eine vielfältige Nutzung zu: Es kann als Erweiterung des Ess- und Wohnzimmers gesehen werden. Ist aber auch gut als Arbeitszimmer oder auch als zweites Schlafzimmer nutzbar. Dieses und auch das erste Zimmer sind gut proportioniert und mit 16 – 17m2 grosszügig geschnitten. Das Zimmer liegt etwas weiter zurückgesetzt von der Fassade wie die anderen Räume. So schafft es Platz für die Loggia. Diese wird vom Zimmer mit einem Hebe-Schiebefenster und vom Ess-/Wohnzimmer mit einer Fensterflügeltür erschlossen. Die Loggia wird auf der Vermietungsseite mit knapp 26m2 angegeben. Zu dieser Grössenangabe zählt nicht nur die Loggia, sondern auch ein dünner Balkonstreifen, welcher sich entlang der ganzen Fassade zieht. Dieser Bereich lässt sich gut für Pflanzentöpfe oder zum hinaustreten nutzen, was glücklicherweise von jedem Zimmer aus möglich ist. Durch die nach Innen kragende Brüstung wirkt der Aussenraum visuell kleiner und ist stark gefasst.

Möblierter Grundriss Rosental Nexxt © Morger Partner Architekten

Möblierter Grundriss Rosental Nexxt © Morger Partner Architekten

Auf der Vermietungsseite befindet sich ein Einrichtungstool mit welchem man einige Möbel direkt in den Grundriss ziehen kann. So lässt sich einfach überprüfen, ob die Wohnung mit den vorhandenen Möbeln sinnvoll eingerichtet werden kann. Mit einer Bruttomiete von knapp CHF 3000.- befindet sich die Wohnung im oberen Preissegement. Der gemäss Webseite „attraktive Ausbau“ und das „gute Design in ausgewählten Materialien“ bleibt wohl DINKS oder Gutverdienern vorbehalten.

Text: Céline Dietziker | Architektur Basel
Weitere Infos zur Vermietung: https://rosental-nexxt.ch/wohnen-2/

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.