Geschäftshaus von Otto und Walter Senn | Basler Baukultur entdecken. No 22

0

Die Fassade am Aeschengraben ist eine der elegantesten Geschäftshausfassaden des Funktionalismus der 1960er Jahre in Basel. Das Gebäude umfasst ausser dem sechsgeschossigen Strassentrakt einen aus dessen Mitte wegführenden fünfgeschossigen Hoftrakt gleicher Länge und Breite sowie eingeschossige Flügelbauten und eine unterirdische Autoeinstellhalle. Typisch ist die starke Betonung der kubischen Form des Gebäudes durch das Flachdach und die flächig ausgebildete Fassade sowie die horizontale Gliederung durch die Fensterbänder, desgleichen der verhaltene Einsatz von Materialreizen und Detailstrukturen. Das gleichmässig durchbrochene Vordach des Attikageschosses und das hohe Erdgeschoss mit unterschiedlich ausgeführten Öffnungen (Haupteingang und Garagenausfahrt) und eingestellten Raumsegmenten (Laden und Ausstellungsraum) bilden einen Kontrast zum Gleichmass der Obergeschosse. Vom Haupteingang gelangt man über das Vestibül in die Halle, von der die frei aufsteigende Treppe – mit dreifachem Richtungswechsel – zum Empfang im ersten Stock führt.

_______________________________________
Funktion: Geschäftshaus
Adresse: Aeschengraben 9
Bauzeit: 1961
Architekten: Otto und Walter Senn

Quelle: Faltblatt „Baukultur entdecken“ / Schweizer Heimatschutz
Foto: © Bruno Thüring (Denkmalpflege Basel-Stadt)

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.