Mit Sonnendeck und Aussicht über Basel: Wohnhaus Senn | Baselbieter Baukultur #57

0

Der Dorenbach trennt Binningen von Allschwil im Westen und ist zugleich Namensgeber der Wege und Strassen entlang der Ortsgrenze zu Basel im Norden. Die Kantonsgrenze liegt am Fusse eines Nordhanges. Ein paar Meter weiter an der Hasenrainstrasse baute der 33-jährige Otto H. Senn 1936 ein Einfamilienhaus. Er platzierte das quaderförmige Haus in die südwestliche Ecke des abfallenden Grundstücks.

Via Hasenrainstrasse betritt man das Gebäude über einen schlichten Eingang im Erdgeschoss. Eine geradläufige Treppe erschliesst das Sockelgeschoss mit Waschküche, Lager- und Kohlenkeller, sowie einem überdachten Vorplatz zum Garten hin oder das private Obergeschoss mit einem grossen Schlafzimmer mit Ankleide, zwei Kinderzimmern, einem Bad und Einzeltoilette, sowie einem Gästezimmer und einer Kammer für eine Haushaltshilfe. Letztere befand sich gleich bei der Treppe und verfügte über ein eigenes Lavabo. Das Bedienstetenzimmer wird direkt besonnt, liegt aber zur Strasse hin, während die drei Schlafzimmer sich eine grosse südöstlich ausgerichtete offene Veranda teilen. Weiter die Treppe hoch gehts via Studio auf die grosse Dachterrasse.

Obergeschoss und Sonnendeck, Wohnhaus Senn, Binningen

Obergeschoss und Sonnendeck, Wohnhaus Senn, Binningen

Sockel- und Erdgeschoss, Wohnhaus Senn, Binningen

Sockel- und Erdgeschoss, Wohnhaus Senn, Binningen

Zurück im Erdgeschoss ist der Übergang zwischen Wohnzimmer, Esszimmer und offener Terrasse fliessend. Die Küche liegt etwas versteckt an der Nordwestfassade. Ein Nebeneingang erschliesst Küche und Nähzimmer. Die Kellertreppe schliesst direkt an. Senn trennte also nicht nur private und halböffentliche Nutzungen in der Vertikalen, sondern auch bediente und dienende Räume – tatsächlich für den Einsatz einer Haushaltshilfe, aber elegant ohne separate Treppen und dergleichen.
Die Stahlskelettkonstruktion verleiht dem Grundriss die nötige Freiheit, so ordnete Senn die nichttragenden Innenwände nach den Anforderungen der Räume an. Von aussen betrachtet erfüllt das Einfamilienhaus die Eigenschaften eines klassischen Baus der frühen Moderne: ein weiss verputztes kubisches Gebäude, grossflächige Verglasungen und ein Sonnendeck. Zudem steht das Erdgeschoss zu einem Viertel auf dünnen Stützen.

Wohnhaus Senn, Binningen © Börje Müller Fotografie

Wohnhaus Senn, Binningen © Börje Müller Fotografie

Vom Wohnzimmer aus geniesst man via Terrasse einen wunderbaren Ausblick über die Stadt. Leider wurden sowohl die Terrasse im Erdgeschoss als auch die Veranda im Obergeschoss 1970 verglast. Die kubische Form des Gebäudes ist zwar weiterhin erhalten, die plastische Ausformulierung von Vor- und Rücksprüngen im Kubus ging mit dieser Massnahme aber verloren. Der geschlossene Teil wirkt nun massiver und schwerer als vorher und liegt nicht mehr so leicht auf den Stützen des Sockelgeschosses.

Text: Simon Heiniger / Architektur Basel


Wohnhaus Senn
Adresse: Hasenrainstrasse 21, 4102 Binningen
Architektur: Otto H. Senn
Baujahr: 1936
Funktion: Einfamilienhaus


Fotos:
– © Börje Müller Fotografie
Quellen:
– Hasche, K. & Hanak, M. (2010), Bauten im Baselbiet: eine Architekturgeschichte mit 12 Spaziergängen, Schwabe AG, Basel. ISBN: 978-3-7965-2664-0

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.