4,5-Zi-Wohnung für unter CHF 2’000: Spatenstich an der Burgfelderstrasse

0

Es ist geschafft. Das grösste genossenschaftliche Bauprojekt der letzten 20 Jahre in Basel geht nun in die Ausführungsphase. Nord Architekten aus Basel realisieren an der Burgfelderstrasse 12 Mehrfamilienhäuser mit total 125 Wohnungen und 50 Autoeinstellhallenplätzen. Der Kanton hat den Bauträgern, beide typische Mitgliedergenossenschaften, die Bauparzelle übergeben; zuzüglich das bestehende alte Zollhaus an der Burgfelderstrasse 216 (Grünanlagenzone). Das Projekt stiess in der Nachbarschaft auf positive Resonanz . Es gab keine Einsprache, was heute Seltenheitswert hat. Die Nachfrage nach den neuen Wohnungen ist gemäss Aussagen der Genossenschaften gross.

Spatenstich am 15. Juli 2019: Mittendrin am Mitschaufeln Regierungsrätin Eva Herzog

Die beiden Wohnbaugenossenschaften werden je 6 Mehrfamilienhäuser erstellen. Eine 4,5-Zimmer-Wohnung soll für weniger als CHF 2’000 Monatsmiete zu haben sein. Das ist im Vergleich zur Markmieten bei Neubauten vergleichsweise günstig. „Wir sind der Basler Regierung sehr dankbar, dass sie uns die Chance gibt, an einer guten Lage gemeinnützigen und preisgünstigen Wohnraum zu erstellen“, erklärt Genossenschaftspräsident René Brigger. Regierungsrätin Eva Herzog war höchstpersönlich beim Spatenstich anwesend.

Neubau Genossenschaftswohnungen an der Burgfelderstrasse © Nord Architekten

Neubau Genossenschaftswohnungen an der Burgfelderstrasse © Nord Architekten

„Der Neubau ist für den genossenschaftlichen Wohnungsbau in der Region eine grosse Chance“, sagt Brigger. Momentan sind allein in Basel-Stadt über 1’200 Genossenschaftswohnungen projektiert oder im Bau. Vor allem in Zeiten der Wohnungsnot ist eine aktive Bodenpolitik der öffentlichen Hand notwendig. Gemeinnützige Bauträger vermieten ihre Wohnungen nach dem Prinzip der Kostenmiete. Es wird kein Gewinn abgeschöpft, sondern kommt den Mitgliedern und MieterInnen zugute. Brigger: „Die genossenschaftlichen Wohnungen sind gemäss Basler Mietpreisstatistik 30 % günstiger als die Bestandesmieten.“

Burgfelderstrasse | Küche Prozessbild ©Nord Architekten

Visualisierung Wohnraum © Nord Architekten

Nach dem Neubau wird auch das alte Zollhaus sanft saniert und unter Einbezug der neuen Mitglieder einer halböffentlichen Nutzung zugeführt. Es geht etwas an der Burgfelderstrasse.


Interessiert an einer preisgünstigen Genossenschaftswohnung? Hier gibt’s das Bewerbungsformular

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.