Einfamilienhaus von Vischer & Fueter | Basler Baukultur entdecken. No 78

0

Vischer & Fueter schufen ein grosszügig bemessenes Reihen-Einfamilienhaus für die Familie des Juristen Dr. Eduard Burckhardt-Grossmann als weiteren farbigen Akzent in der Sevogelstrasse. Dabei liessen sie sich von der flämischen Architektur des 17. Jahrhunderts inspirieren. Der Gesamteindruck des dreiseitig freistehenden Gebäudes wird durch den Materialwechsel von ziegelroten Backsteinflächen und hellen Sandsteinelementen bestimmt. Helle Sandsteinquader setzen Akzente an den Gebäudekanten und in den Entlastungsbögen der Fenster. Die leicht zurückgesetzte, von einem grossen Volutenziergiebel überhöhte Mittelpartie der axialsymmetrisch angelegten Strassenfassade überrascht mit einem Portal, das wie ein von Pilastern getragener Triumphbogen gebildet ist. Der Bau umfasst elf Zimmer für die Familie, drei für Dienstboten und zahlreiche Serviceräume. Dabei besitzt die Küche im Untergeschoss einen über eine Aussentreppe erreichbaren eigenen Eingang.

_______________________________________

Funktion: Einfamilienhaus
Adresse: Sevogelstrasse 79
Bauzeit: 1893
Architekt: Vischer & Fueter
Quelle: Faltblatt „Baukultur entdecken“ / Schweizer Heimatschutz
Text: © Rose Marie Schulz-Rehberg
Bild: © Céline Dietziker | Architektur Basel

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Powered by themekiller.com