Sevogelschulhaus von Vischer & Fueter | Basler Baukultur entdecken. No 76

0

Das Sevogelschulhaus von Vischer & Fueter ist eines der frühesten Schulhäuser Basels, die Primarschule Sevögeli, ein Bildungspalast von einer wunderbaren Farbigkeit, die weitgehend durch die Materialvielfalt erreicht wurde. Über einer Sockelzone aus hellem Kalkstein, auf welcher sich das Erdgeschoss in rotem Sandstein erhebt, folgen unterschiedlich helle Bänder roten Backsteins mit Fensterumrahmungen und Gurtgesimsen aus grünlichem Sandstein. Die Materialsensibilität und -farbigkeit dieses und auch anderer Bauten Vischers sind fraglos ein Erbe seiner Prägung durch Gottfried Semper. Das axialsymmetrisch aufgebaute dreigeschossige Gebäude hat einen an Schlossgrundrisse anklingenden U-förmigen Grundriss, vor dessen mittleren Achsen sich ein Eingangspavillon aus grünem Sandstein befindet. Von beiden Seiten führen Treppen zu den Eingängen hoch, rechts für die Mädchen, links für die Buben. Die Schule als Bildungspalast war eine starke Metapher für den damaligen Aufbruch in eine Welt der Bildung für alle.

_______________________________________
Funktion: Schulhaus
Adresse: Sevogelstrasse 59 – 61
Bauzeit: 1883/84
Architekt: Vischer & Fueter
Quelle: Faltblatt „Baukultur entdecken“ / Schweizer Heimatschutz

Text: © Rose Marie Schulz-Rehberg
Bild: © Céline Dietziker | Architektur Basel

Teile diesen Beitrag!

Comments are closed.